Massage

Massage; entspannt im Alltag

Verspannungen lösen, Regeneration beschleunigen oder auch einfach mal «herunterfahren» – Gönnen Sie sich eine wohltuende Massage.
Ich berate Sie gerne persönlich und finde die optimale Behandlung für Ihre Bedürfnisse.

Die Klassische Massage bringt – schulmedizinisch anerkannt und wissenschaftlich nachgewiesen – Linderung bei Muskelverspannungen und -verhärtungen sowie bei Kopfschmerzen. Auch gegen Reizdarm und Erschöpfungssyndrom stellt sie ein probates Mittel dar.

Durch gekonntes Streichen, Reiben, Kneten und Klopfen bearbeite ich gezielt Haut, Unterhaut und Muskulatur. So gelangt mehr Sauerstoff in die behandelten Partien, Schlacken werden rascher abtransportiert und der Schmerz lässt nach. Darüber hinaus beeinflusst eine Klassische Massage auch die inneren Organe positiv.

Nicht ohne Grund gehört sie zu den ältesten Behandlungen, denn es scheint dem Menschen ein natürliches Bedürfnis, Spannungen und Schmerzen mit Hilfe von Berührung zu lindern. Die Klassische Massage entfaltet ihr Wirkspektrum von der Hautoberfläche bis hin zum Bindegewebe und den Organen. Durch die Anwendung unterschiedlicher Griffe wird die Muskulatur gelockert und die Durchblutung gefördert. Zudem wirkt sie positiv auf Atmung, Herzschlag, Blutdruck, Verdauung und die psychische Verfassung aus.

Wann sollten Sie sich eine klassische Massage gönnen?

  • bei Schmerzen durch Fehlhaltungen, monotone Bewegungen und Stress (z.B. Rücken- und Kopfschmerzen / Migräne)
  • bei verhärteter Muskulatur
  • zur Senkung des Blutdrucks und der Pulsfrequenz
  • bei Muskulatur bedingten Bewegungseinschränkungen
  • bei rheumatischen Beschwerden wie z.B. Arthrose
  • zur besseren Durchblutung von Bindegewebe und Muskulatur
  • zur Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe
  • zur Leistungssteigerung des gesamten Organismus
  • regelmässig zur Entspannung des Körpers und der Psyche sowie zur Prophylaxe
Massage

Zusätzliche Methoden, die den Genesungsprozess  unterstützen können:

Für weitere Informationen oder eine Terminvereinbarung: